Gustav-Adolf-Werk Kurhessen-Waldeck e.V.

Gustav-Adolf-Werk Kurhessen-Waldeck e.V. – Aktuelles

02.11.2018

Bericht: Frauenfrühstück am 27.10.18

Lesung für Frauen – allein dieser Satz hat mehr als vierzig Frauen motiviert, am letzten Samstag im Oktober ins Stiftsheim Kassel zu kommen. Herbstlich dekorierte Tische und ein reichhaltiges Frühstücksbüffet verbreiten eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Schnell entstehen an den Tischgruppen lebhafte Gespräche. Frauen, die erstmals zu einem Frauenfrühstück gekommen sind, werden ganz schnell in die Runde aufgenommen. In ihrer Begrüßung erläutert Inge Rühl, Vorsitzende der Frauenarbeit im Gustav-Adolf-Werk Kurhessen-Waldeck, was es mit der Lesung des Romans „Engel des Vergessens" und dem Blick nach Slowenien auf sich hat. Während der erste Teil des Vormittages der Stärkung und dem Austausch bei Gesprächen gewidmet ist, kommt im zweiten Teil die Literatur zum Tragen. In ihrem Roman „Engel des Vergessens" schildert die slowenische Schriftstellerin Maja Haderlap vom Leben in der Mitte Europas. Erzählt wird von einer Kindheit in den Kärntner Bergen, vom ganz alltäglichen Leben, vom Jahreslauf, der den Rhythmus vorgibt. In den Worten der Autorin wird das alles zu Poesie. Die Zuhörerinnen fühlen sich mitten hineingenommen in diese Bergwelt. Es ist, als ob sie neben der Hauptfigur, einem Mädchen, stehen würden und dieses von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter begleiten. Schon bald ist aus den Passagen zu spüren, dass es dunkle Seiten in der Familiengeschichte gibt. Das Mädchen nimmt wahr, dass die Erinnerung an den Krieg und jene schreckliche Zeit noch in den Köpfen der slowenischen Minderheit vorhanden ist und wie selbstverständlich zum Leben dazu gehört. Einen Zugang zu diesem preisgekrönten Roman eröffnet Pfarrerin Christiane Berthold-Scholz. Als Referentin steht sie zum zweiten Mal beim Frauenfrühstück bereit. Im letzten Jahr stand eine Liebesgeschichte aus Kirgistan im Mittelpunkt. Die Wahl des Romans „Engel des Vergessens" ist nicht zufällig getroffen worden. Mit diesem Roman wird eine Brücke zum Jahresprojekt der Frauenarbeit im GAW geschlagen: sozialdiakonische Projekte der Evangelischen Kirche A.B. in Slowenien werden unterstützt. Das Jahresprojekt steht unter dem Motto: „Hoffnung geben – Zukunft schaffen". Um Hoffnung und Zukunft geht es auch Maja Haderlap in ihrem Roman. Bedrückendes kann überwunden werden. So stimmt das Ende des Romans versöhnlich: Engel des Vergessens - hier wird der Titel zum Programm.

Der Vormittag im Stiftsheim vergeht wie im Flug. Sätze der Autorin Maja Haderlap haben die Zuhörerinnen gefesselt. Dank der gekonnten Hinführung und Begleitung zu dieser Lektüre hat Pfarrerin Christiane Bertold-Scholz die Lesung zu einem besonderen Erlebnis werden lassen. Mit herzlichen Worten bedankt sich Inge Rühl bei Pfarrerin Bertold-Scholz. Dankesworte richtet Inge Rühl auch an die Einrichtungsleiterin Charlotte Bellin und ihre Mitarbeiterinnen vom Stiftsheim. Die Einladung Frau Bellins, im Stiftsheim wieder eine Veranstaltung der Frauenarbeit im GAW durchzuführen, wird im kommenden Jahr sicher umgesetzt werden.

 
Ulrike Kany
Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit im GAW Kurhessen-Waldeck



Bildergalerie

 

 

 

powered by webEdition CMS